Skip to main content
Aktuelles

Sauberes Oberflächenwasser für Santiago de Compostela

30 März 2023 No Comments

Tilia GmbH forscht im EU-Projekt WATERUN zu innovativen Lösungen gegen Wasserverschmutzung

Leipzig/Santiago de Compostela, 30. März 2023 – Die spanische Pilgerstadt Santiago de Compostela ist Schauplatz des mehrjährigen Umweltforschungsprojekts WATERUN. Der Leipziger Dienstleister für Energie, Wasser und Umwelt Tilia ist dabei einer von 14 internationalen Partnern, die im Rahmen von WATERUN innovative Lösungen gegen urbane Wasserverschmutzung untersuchen. Nach erfolgreichem Kick-off im September 2022 nimmt Tilia nun die operative Arbeit auf. Am Fallbeispiel der knapp 100.000 Einwohner zählenden Stadt im Nordwesten Spaniens zeichnet sie für eine technisch-ökonomische Analyse der geplanten, umweltschonenden Maßnahmen verantwortlich.

„In städtischen Bereichen sind die meisten Grundflächen versiegelt – in Spanien wie in Deutschland. Das führt dazu, dass beispielsweise Regenwasser erst über Straßen und Wege fließen muss, bevor es üblicherweise abgeleitet werden kann. Dabei nimmt es Schmutz auf, was am Ende zu Umweltbelastungen führt, wenn das Regenwasser am Ende ungereinigt in Flüsse eingeleitet wird.“, erklärt Senior Manager Stefan Böttger, der für Tilia das WATERUN-Projekt leitet. „Durch blaugrüne, dezentrale Infrastrukturen – also naturnahe Versickerungs- und Retentionssysteme wie zum Beispiel Dachgärten – soll der Abfluss minimiert oder komplett unterbunden werden. Positiver Nebeneffekt: Das Wasser, das nicht abfließt, verdunstet und sorgt damit nicht nur für weniger Schmutz im Kanalsystem, sondern auch für ein besseres Mikroklima. Eine Win-Win-Situation.“

Böttger weiter: „Neben den ökologischen Vorteilen – Verbesserung von Gewässern, Minderung von Krankheitsrisikos, Bodenschutz – sind bei der Bewertung aber immer auch die wirtschaftlich-technischen Aspekte zu berücksichtigen. Hier kommen wir von Tilia ins Spiel: Die Betrachtung von semi- und dezentralen Lösungen im Wasser- und Abwasserbereich gehört schon länger zu unserer ausgewiesenen Expertise.“

Der Arbeitsauftrag von Tilia ist es, diese Lösungen einer umfassenden Kostenkalkulation zu unterziehen. Dafür sammelt Tilia alle relevanten Daten, wertet zum Beispiel Kartenmaterial aus und stellt Baupreisvergleiche an. So kann das Leipziger Team am Ende die Frage beantworten, welche Kosten mit einem umfassenden Roll-out der Maßnahmen zur Minderung von urbaner Wasserverschmutzung verbunden sind.

International konnte Tilia bereits einige Projekte auf Gemeindeebene begleiten – von Vietnam und der Mongolei bis nach Brasilien. Im Rahmen des Projekts INTECRAL, gefördert vom Bundesministerium für Forschung und Bildung, hat ein Team der Tilia 2016 beispielsweise eine Gemeinde im ländlichen Raum von Rio de Janeiro einer technisch-wirtschaftlichen Analyse unterzogen. Dabei wurde dasselbe Prozedere angewandt, welches nun auch bei WATERUN Anwendung findet. Aufbauend auf einer validen technischen Vorplanung wurden die wirtschaftlichen Aspekte wie Baukosten, Material, Betriebskosten und Re-Invest über den gesamten Lebenszyklus betrachtet.

Insgesamt hat der Leipziger Dienstleister in über 500 Projekten gemeinsam mit Partnern nachhaltige Lösungen entwickelt. Dabei setzt Tilia auf operative Erfahrung und ergänzt diese durch eigene Innovationen. Das multidisziplinäre und internationale Team verfolgt immer den Anspruch, konkrete und messbare Ergebnisse zu liefern und alltagstauglich umzusetzen – das Ganze erfolgsabhängig und oft auch auf eigenes Risiko.

Weitere Projektpartner von WATERUN sind unter anderem die TU Berlin, die Aarhus University und das Helmholtz Zentrum für Umweltforschung, die Leitung übernimmt das spanische Technologie- und Innovationszentrum AIMEN.

 

Über Tilia GmbH

Die Tilia GmbH begleitet Versorger, Kommunen, Industrie- und Wohnungsunternehmen bei den notwendigen Veränderungen und Transformationen für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit.
Wir entwickeln integrierte Lösungen gemeinsam mit unseren Kunden in den Bereichen Energie, Wasser, Kreislaufwirtschaft, Mobilität und Infrastruktur auch mithilfe der Digitalisierung. Dabei berücksichtigen wir alle Aspekte, die für den unternehmerischen Erfolg notwendig sind: Strategie und Organisation, Personal und Prozesse, Technik und Anlagen, Ökonomie und Ökologie, Management und Kultur sowie Kommunikation. Wir setzen auf eine langfristige Begleitung unserer Kunden – von der Konzeption über die Realisierung bis hin zu einer langfristig etablierten Partnerschaft.
Die Tilia GmbH wurde 2009 in Leipzig gegründet und ist seit 2022 Teil der international agierenden Tilia Group, die über 150 Mitarbeitende beschäftigt und bereits über 500 Projekte in mehr als 20 Ländern realisiert hat. Die gemeinsame Vision ist die wirksame Unterstützung zu mehr Nachhaltigkeit. www.tilia.info

 

Über WATERUN

WATERUN ist ein von der EU gefördertes Forschungsprojekt, durchgeführt von 14 internationalen Projektpartnern aus Forschung und Wirtschaft. Das WATERUN-Projekt zielt darauf ab, eine innovative Methodik zu entwickeln, die zur Umsetzung von Plänen zur Bewirtschaftung des städtischen Wasserabflusses auf der Grundlage des Konzepts der wassersensiblen Stadtgestaltung beiträgt. Die erarbeitete Methodik soll vorbeugende und abschwächende Lösungen sowie Best-Practice-Strategien für die Kontrolle diffuser Wasserverschmutzung in städtischen Einzugsgebieten liefern.

 

Pressekontakt Tilia

Kristin Preßler, Senior Manager Transformation
E-Mail: kristin.pressler[at]tilia.info

 

Entdecken Sie weitere Projekte der Tilia

Zukunftskonzept Abwasserbehandlung

Grundwasserversorgungskonzept

Klärschlammkonzept

21:50:12 - 125.09 MB